Archiv | Privat RSS feed for this section

Eine kleine Anekdote aus Wien

7 Apr

Ich wollte nur mal kurz eine kleine Geschichte erzählen, die ich auch gänzlich unkommentiert stehen lassen möchte.

Meine Frau war neulich mit ihrer Mutter und unserer Tochter auf einem Spielplatz. Die beiden Erwachsenen haben sich auf Ungarisch, ihrer Muttersprache, miteinander unterhalten. Vor Ort war eine ältere Frau mit einem Kind, beide waren Rumänen. Da meine Schwiegermutter Rumänisch spricht, unterhielt sie sich zwischenzeitlich mit der älteren Frau auf Rumänisch. Die Kinder, beide etwa 2 Jahre alt, kletterten währenddessen auf einem Gerüst mit Rutsche herum. Nach einer Weile kamen zwei Jungs im Alter von etwa 11 Jahren auf den Spielplatz und begannen, mit einem Ball gegen das Gerüst zu werfen. Meine Frau, die die Gefahr sah, dass die Kinder von dem Ball getroffen werden, bat die Jungs in ihrem perfekten Deutsch, mit dem Werfen aufzuhören. Daraufhin kam von einem von ihnen der Kommentar: „Wir müssen keine Rücksicht nehmen, wir sind Österreicher.“

Kleine Videoparade

19 Dez

Da ich gerade nicht so richtig zum Bloggen komme, aber trotzdem ein Lebenszeichen von mir geben wollte, binde ich mal drei coole Videos ein, über die ich in letzter Zeit im Netz gestolpert bin.

Zunächst der lustige Kurz-Zeichentrickfilm „Carpark“ vom Birdbox Studio. Den habe ich mindestens 100 Mal gesehen, weil meine Tochter ihn so liebt:

 

Dann die wohl spektakulärste Werbung aller Zeiten:

 

Und zum Schluss ein nett animiertes Video über die Evolution von Formel-1-Autos:

 

Demnächst kommt wieder mehr mit Text.

„Friends“ – Trivia-Quiz

3 Dez

Weil mir das Erstellen vom HIMYM-Trivia-Quiz gestern so viel Spaß gemacht hat, habe ich heute mal eins für die Serie „Friends“ zusammengestellt. Es sind wieder Richtig-Falsch-Fragen, die sich auf die gesamte Laufzeit der Serie beziehen. Diesmal stehen die Antworten direkt unter den Fragen, also einfach mit gedrückter Maustaste über die weiße Fläche unter einer jeden Frage fahren.

1. Keiner der Freunde war Koch von Beruf.
Falsch. Monica war Köchin.

2. Rachel arbeitete für Louis Vuitton.
Falsch. Sie arbeitete für Ralph Lauren. Allerdings bekam sie am Ende der Serie ein Angebot von Louis Vuitton, das sie aber ablehnte, weil sie dafür nach Paris hätte ziehen müssen.

3. Monica war in ihrer Jugend übergewichtig und nahm ab, weil sich Chandler über sie lustig gemacht hat.
Richtig.

4. Ross war zweimal verheiratet.
Falsch. Carol & Emily & Rachel macht 3 geschiedene Ehen.

5. Joey wohnte eine Zeitlang mit Phoebe zusammen.
Falsch. Nachdem Chandler aus der gemeinsamen Wohnung mit Joey auszieht, wohnt Joey eine Weile mit Rachel zusammen.

6. Zu Beginn der Serie verließ Rachel ihren Ehemann nach einem Streit direkt nach der Trauung. Daher kam sie im Hochzeitskleid ins Central Perk und traf dort auf die restlichen „Friends“.
Falsch. Rachel verlässt die Hochzeit, bevor die Trauung vollzogen wurde.

7. Phoebe hatte eine Zwillingsschwester.
Richtig. Sie hieß Ursula.

8. Chandler nahm am Ende der Serie einen Job als Journalist an.
Falsch. Chandler arbeitete am Ende in einer Werbeagentur.

9. Ross hatte zeitweise einen Hund namens Marcel.
Falsch. Marcel war ein Affe.

10. Chandler und Monica kamen in London zusammen.
Richtig. Anlass für die Reise war Ross‘ Hochzeit mit Emily.

11. Im Verlauf der Serie wurden 6 Kinder geboren.
Richtig. Phoebe trug für ihren Bruder und dessen Frau Drillinge aus, Rachel und Ross bekamen Emma, und Chandler und Monica wurden am Ende Eltern der Zwillinge Jack und Erica.

12. Am Ende der Serie waren alle 6 Freunde in festen Beziehungen.
Falsch. Zwar waren Monica und Chandler miteinander und Phoebe mit Mike verheiratet sowie Ross und Rachel wieder zusammen, aber Joey war am Ende noch Single.

„How I Met Your Mother“ – Trivia-Quiz

2 Dez

Da ich gerade ein paar interessante Seiten mit Facts über „How I Met Your Mother“ gefunden habe, war mir mal danach, ein paar Wahr-oder-Falsch-Fragen dazu zu formulieren (möglicherweise gibt es minimale Spoiler für alle, die nicht auf Stand Ende 8. Staffel sind). Die Antworten sowie die Quellen befinden sich am Ende.

  1. Ted war nie verlobt, bevor er seine zukünftige Frau traf.
  2. Marshall hat in einer Band gespielt.
  3. Obwohl Robin aus Kanada kommt, ist ihre Darstellerin US-Amerikanerin.
  4. Barney benutzt seine Catch-Phrases „Wait for it!“, „Suit up!“ und „What up!“ bereits in der allerersten Folge.
  5. Lily arbeitet zum Zeitpunkt der Hochzeit von Robin und Barney als Kindergärtnerin.
  6. Barney trug mehr als 10 Folgen lang den Duck Tie (die Krawatte mit Entenaufdruck).
  7. Marvin, der Sohn von Lily und Marshal, wurde nach Lilys Vater benannt.
  8. Marvin hat keinen zweiten Vornamen.
  9. Ted hatte Dates mit mindestens 29 Frauen, bevor er mit der Mutter zusammenkam.
  10. Die Ehemänner der Darsteller von Lily, Robin und Barney spielen in der Serie Gastrollen.
  11. Der Darsteller von Ted erhält als Hauptfigur der Serie das meiste Geld pro Folge.
  12. Katy Perry, Britney Spears und Lady Gaga hatten Gastauftritte in der Serie.

Die Antworten (zur Sichtbarmachung die Maus mit gedrückter Taste über die Fläche bewegen):

1. Falsch. Ted war mit Stella verlobt (in Staffel 3/4).
2. Richtig. Die Band hieß „The Funk The Whole Funk And Nothing But The Funk“ und spielte ein einziges Konzert. Marshall war der Sänger.
3. Falsch. Cobie Smulders wurde in Vancouver (Kanada) geboren.
4. Richtig.
5. Falsch. Lily ist ab Ende der 8. Staffel die Kunstberaterin des Captains.
6. Richtig. Insgesamt waren es 11 Folgen.
7. Falsch. Er wurde nach Marshalls Vater benannt.
8. Falsch. Sein zweiter Vorname lautet Wait-for-it.
9. Richtig.
10. Richtig. Der Darsteller von Sandy Rivers, Alexis Denisof, ist der Ehemann von Alyson Hannigan (Lily), Taran Killam (Blauman) ist mit Cobie Smulders (Robin) verheiratet, und der Darsteller von Scooter, David Burtka, ist mit Neil Patrick Harris (Barney) verheiratet.
11. Falsch. Neil Patrick Harris (Barney) bekommt 210.000 Dollar pro Folge, während die anderen zusammen auf 120.000 Dollar kommen.
12. Falsch. Lady Gaga nicht.

Die Quellen:

http://cheezburger.com/6954587904
http://thoughtcatalog.com/michael-koh/2013/12/10-little-known-facts-about-how-i-met-your-mother
– Das Gehirn des Verfassers der Fragen

Fünf-Fragen-Freitag (18)

29 Nov

Heute zur Abwechslung mal wieder eine Nicht-Special-Editon. Also ganz normale Fragen ohne besonderes Thema oder Vorgaben. Und zwar diese 5:

1. Wie viele „i“ befinden sich im Nachnamen des Darstellers des Vollbärtigen aus dem Film, in dem vier Typen im Hotel in einer Wüsten-Casinostadt aufwachen und sich nicht mehr an das in der vorangegangenen Nacht Geschehene erinnern können?

2. In welchem Film spielte die Frau, die in diesem Jahr bei einer wichtigen Preisverleihung den Preis für ihr Lebenswerk erhielt und in ihrer bewegenden Rede meinte, dass sie mit ihren 50 Jahren noch zu jung dafür wäre, die Mutter der Frau, die zuletzt vor allem dafür bekannt war, dass sie sich mit einem Vampir eingelassen hat?

3. Wie hieß der Regisseur des deutschen Films, in dem eine Schauspielerin mitspielte, die zur Zeit in dieser einen Fantasy-Serie mitspielt, über die gerade alle reden (die mit der blutigen Hochzeit, stand doch so viel auf dieser 140-Zeichen-Internetseite), und in dem ein Typ am Anfang (Vorsicht, dezenter Tipp!) gegen eine Wand fährt?

4. In einem Stop-Motion-Film leben in einer Stadt viele Gruselgestalten, die eines Tages versuchen, statt ihres jährlichen Gruselfestes ein christliches Fest zu veranstalten. Wie hieß der Komponist des Soundtracks, der zuvor und danach fast alle Filme des Produzenten und Ideengebers besagten Films mit Musik versehen hat?

5. In einem Film nach Romanvorlage eines sehr bekannten Schriftstellers entführt eine Frau ihren Lieblingsschriftsteller und zwingt ihn dazu, ein Buch zu schreiben, in dem ihre Lieblingsromanheldin wieder zum Leben erweckt wird. Im Gedächtnis ist wohl die Szene geblieben, in der besagte Frau besagtem Schriftsteller mit einem Hammer beiden Füße zerschmettert. Wie heißt die Darstellerin besagter Frau, die für ihre Rolle mit dem bedeutendsten Filmpreis der Welt ausgezeichnet wurde?

 

Vergangene Episoden findet der geneigte Rätsler hier.

Hundert Helden (38): Rolf Wilhelm Brednich

23 Nov

SONY DSCIn dieser Kategorie stelle ich Personen des öffentlichen Lebens vor, die meine Kindheit und Jugend geprägt haben.

Diesmal: Rolf Wilhelm Brednich, Autor und Volkskundler

Warum so heldenhaft? Rolf Wilhelm Brednich beschäftigt sich seit Anfang der 1960er mit modernen Sagen, also Geschichten, die „die Ehefrau des Cousins der besten Freundin selbst erlebt“ hat. Das erste Buch Brednichs mit derartigen Geschichten war „Die Spinne in der Yucca-Palme“, und ich habe es als Kind geliebt. Die Geschichten waren recht kurz gehalten und das Buch eher wie eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut, mit Quellennachweisen und Alternativen zur jeweiligen Geschichte. Manchmal waren sie lustig (wie die des Punks, der von einer älteren Frau in der Straßenbahn beleidigt wird und knapp vor einer Fahrscheinkontrolle ihren Fahrschein isst und so dafür sorgt, dass die Frau eine Strafe wegen Schwarzfahrens zahlen muss), häufig erschreckend (wie die von der Schwester, die ihrem kleinen Bruder den Penis abschneidet und dann von der Mutter, die ihr Kind ins Krankenhaus fahren will, vom Auto überfahren wird), und zum Teil sogar richtig gruselig (wie die vom Motorradfahrer, der einen schweren Unfall überlebt, den Helm abnimmt und daraufhin stirbt, weil sein Kopf nur noch vom Helm zusammengehalten wurde).

Wie ging es weiter? Auf „Die Spinne in der Yucca-Palme“ folgten noch „Die Maus im Jumbo-Jet“, „Das Huhn mit dem Gipsbein“ und „Die Ratte am Strohhalm“, ebenfalls Publikationen mit modernen Sagen, die ich damals gerne las. Und bei der Recherche erfuhr ich gerade, dass 2004 ein weiteres Buch namens „Pinguine in Rückenlage“ erschien.

Und heute? Brednich ist heute 78 Jahre alt und Senior Honorary Research Fellow und Visiting Professor of Anthropology an der School of Social and Cultural Studies der Victoria University Wellington, Neuseeland. Noch immer forscht er unter anderem über das Erzählen.
Ich habe mir vor einer Weile „Die Spinne in der Yucca-Palme“ neu gekauft, weil ich nicht mehr weiß, wo die Bücher von damals abgeblieben sind. Und von meinem Bruder weiß ich, dass er sich eine komplette Sammlung von Brednichs Yucca-Palme-Büchern zugelegt hat.

Fünf-Fragen-Freitag (17)

22 Nov

Umgekehrt zur letzten Woche gibt es diesmal die Special-„Welcher Schauspieler war in seiner Karriere in den folgenden Rollen zu sehen“-Edition. Hier die Fragen, die alle beginnen mit:

Welcher Schauspieler war in seiner Karriere in den folgenden Rollen zu sehen:

1. als Verführer; als schwuler Cowboy; als Ritter?

2. als argentinischer Freiheitskämpfer; als Werwolf; als bekiffter Rechtsanwalt in der berühmtesten Wüsten-Casino-Stadt der Welt?

3. als lispelnde Sängerin; als nicht lispelnde, aber umso berühmtere deutsche Sängerin; als Tochter eines gealterten Marathonläufers?

4. als querschnittsgelähmter Schriftsteller; als bei Mohikanern aufgewachsener Weißer; als 16. Präsident der USA?

5. als bekanntester Vampir der Literaturgeschichte; als chinesischer Superverbrecher; als böser Zauberer?

 

Früher, ja früher