Archiv | Privat RSS feed for this section

Hundert Helden (38): Rolf Wilhelm Brednich

23 Nov

SONY DSCIn dieser Kategorie stelle ich Personen des öffentlichen Lebens vor, die meine Kindheit und Jugend geprägt haben.

Diesmal: Rolf Wilhelm Brednich, Autor und Volkskundler

Warum so heldenhaft? Rolf Wilhelm Brednich beschäftigt sich seit Anfang der 1960er mit modernen Sagen, also Geschichten, die „die Ehefrau des Cousins der besten Freundin selbst erlebt“ hat. Das erste Buch Brednichs mit derartigen Geschichten war „Die Spinne in der Yucca-Palme“, und ich habe es als Kind geliebt. Die Geschichten waren recht kurz gehalten und das Buch eher wie eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut, mit Quellennachweisen und Alternativen zur jeweiligen Geschichte. Manchmal waren sie lustig (wie die des Punks, der von einer älteren Frau in der Straßenbahn beleidigt wird und knapp vor einer Fahrscheinkontrolle ihren Fahrschein isst und so dafür sorgt, dass die Frau eine Strafe wegen Schwarzfahrens zahlen muss), häufig erschreckend (wie die von der Schwester, die ihrem kleinen Bruder den Penis abschneidet und dann von der Mutter, die ihr Kind ins Krankenhaus fahren will, vom Auto überfahren wird), und zum Teil sogar richtig gruselig (wie die vom Motorradfahrer, der einen schweren Unfall überlebt, den Helm abnimmt und daraufhin stirbt, weil sein Kopf nur noch vom Helm zusammengehalten wurde).

Wie ging es weiter? Auf „Die Spinne in der Yucca-Palme“ folgten noch „Die Maus im Jumbo-Jet“, „Das Huhn mit dem Gipsbein“ und „Die Ratte am Strohhalm“, ebenfalls Publikationen mit modernen Sagen, die ich damals gerne las. Und bei der Recherche erfuhr ich gerade, dass 2004 ein weiteres Buch namens „Pinguine in Rückenlage“ erschien.

Und heute? Brednich ist heute 78 Jahre alt und Senior Honorary Research Fellow und Visiting Professor of Anthropology an der School of Social and Cultural Studies der Victoria University Wellington, Neuseeland. Noch immer forscht er unter anderem über das Erzählen.
Ich habe mir vor einer Weile „Die Spinne in der Yucca-Palme“ neu gekauft, weil ich nicht mehr weiß, wo die Bücher von damals abgeblieben sind. Und von meinem Bruder weiß ich, dass er sich eine komplette Sammlung von Brednichs Yucca-Palme-Büchern zugelegt hat.

Fünf-Fragen-Freitag (17)

22 Nov

Umgekehrt zur letzten Woche gibt es diesmal die Special-„Welcher Schauspieler war in seiner Karriere in den folgenden Rollen zu sehen“-Edition. Hier die Fragen, die alle beginnen mit:

Welcher Schauspieler war in seiner Karriere in den folgenden Rollen zu sehen:

1. als Verführer; als schwuler Cowboy; als Ritter?

2. als argentinischer Freiheitskämpfer; als Werwolf; als bekiffter Rechtsanwalt in der berühmtesten Wüsten-Casino-Stadt der Welt?

3. als lispelnde Sängerin; als nicht lispelnde, aber umso berühmtere deutsche Sängerin; als Tochter eines gealterten Marathonläufers?

4. als querschnittsgelähmter Schriftsteller; als bei Mohikanern aufgewachsener Weißer; als 16. Präsident der USA?

5. als bekanntester Vampir der Literaturgeschichte; als chinesischer Superverbrecher; als böser Zauberer?

 

Früher, ja früher

Fünf-Fragen-Freitag (16)

15 Nov

Inspiriert von Frage 5 der Ausgabe von letzter Woche (was sind das eigentlich für Leute, die sich von sich selbst inspirieren lassen?) wird die Ausgabe dieser Woche eine Special-„In welchem Film spielen die Schauspieler mit, die in ihren Karrieren auch schon mal die folgenden Rollen gespielt haben“-Edition. Der Einfachheit halber beschränke ich mich auf Filme, die 2013 im Kino waren/sind. Die beschriebenen Rollen können allerdings schon ewig her sein. Hier die Fragen, die alle beginnen mit:

In welchem Film spielen die Schauspieler mit, die in ihren Karrieren auch schon mal die folgenden Rollen gespielt haben (jede der Beschreibungen gilt für jeweils einen der Hauptdarsteller):

1. einen einzelkämpfenden Vietnam-Veteran; einen zeitreisenden Cyborg; einen böse ausgepeitschten Heiland?

2. einen lustigen(!) Mann mit schmalem Oberlippenbart; die heimliche Freundin eines großen britischen Schriftstellers von vor über 400 Jahren; einen Typen, der sein Gedächtnis verliert und sich deshalb Informationen auf den Körper tätowieren lässt?

3. einen Mann, der auf Ziegen starrt; eine Busfahrerin wider Willen, die besonders schnell fahren muss?

4. einen Typen, der sich selbst den Arm abschneidet; ein blondes Sexsymbol der 1950er; die spätere Freundin eines Pharaonen-Grabräubers?

5. einen Superhelden, der mit Pfeil und Bogen schießt; eine Frau, die sich auf eine Affäre mit dem bekanntesten Geheimagenten der Welt einlässt – oh, das trifft auf zu viele zu, lieber das: eine Prinzessin aus Persien; eine Superheldin mit telepathischen und telekinetischen Fähigkeiten?

Was es nicht schon alles gab…

Patschen

13 Nov

Meine Tochter ist jetzt gut 2 Jahre alt. Das bedeutet, dass sie in Sachen Spracherwerb schon recht fortgeschritten ist und bereits ganze (wenngleich kurze) Sätze bilden kann. Das tut sie in 2 Sprachen, da sie mit der deutschen und der ungarischen Sprache aufwächst. Seit gut 2 Monaten geht sie jetzt in den Kindergarten, und das stellt ihren ersten bewussten Kontakt mit der österreichischen Sprachvarietät des Deutschen dar, was daran liegt, dass alle unsere Freunde und Bekannten hier keine Österreicher sind.

Der Österreicher verwendet ja für manche Sachverhalte andere Wörter als der Deutsche. Als zum Beispiel neulich der Schornsteinfeger bei uns war, nannte er sich „Rauchfangkehrer“. In meinem Ungarisch-Kurs an der Volkshochschule wurde ich die Tage korrigiert, dass man „kifli“ nicht mit Hörnchen übersetzt, sondern mit „Kipferl“. Und an den Kassen vieler Geschäfte wird man gerne gefragt, ob man ein „Sackerl“ braucht, um seinen Einkauf darin nach Hause zu tragen. Mir als Deutschem kommen so manche dieser speziell österreichischen Wörter seltsam vor, weshalb ich sie auch nach 4 1/2 Jahren hier nicht verwende. Es ist wie bei einer Fremdsprache, die man halbwegs beherrscht (also wie beispielsweise bei mir mit dem Ungarischen): Ich verstehe vieles, nicht unbedingt alles, kann es aber selbst nicht sagen, dafür aber umschreiben (nämlich mit dem Wort aus dem deutschen Deutsch).

Und da komme ich zum Beginn dieses Texts sowie zur Überschrift: Als ich meine Tochter neulich von Kindergarten abholte, kam sie ohne Hausschuhe aus dem Spielraum. Als ich nach dem Grund fragte, sagte mir die Kindergärtnerin, dass sie „Patschen verstecken“ gespielt haben. Sie haben also (zur Übersetzung) ihre Hausschuhe ausgezogen, den Kindergärtnerinnen gegeben, die sie dann versteckt haben, damit die Kinder sie suchen können. Und als sie es ein paar Tage wieder gespielt haben, konnte meine Tochter sogar schon selbst „Patschen“ sagen, und seither sind die Hausschuhe bei ihr eben die „Patschen“. Das ist irgendwie seltsam, weil es mir vorkommt, dass meine Tochter eine weitere Fremdsprache lernt, wenngleich diese genauso Deutsch ist wie meine Muttersprache. Aber verdenken kann man es ihr nicht, schließlich ist sie hier in Österreich geboren und wird hier auch aufwachsen, in die Schule gehen und vielleicht sogar heiraten. Möglicherweise einen österreichischen Rauchfangkehrer, der gern Kipferl isst, die er im Sackerl nach Hause bringt.

Fünf-Fragen-Freitag (15)

8 Nov

Auf nullfachen Wunsch heute mal eine „Schwierigkeitsgrad: Extrem“-Edition. Viel Vergnügen versprechen die folgenden Fragen:

1. Welcher Schauspieler, der aktuell in einer Serie, die den Namen eines Bezirks der größten Stadt der USA in sich trägt, einen Polizisten spielt, gewann vor 7 Jahren den wichtigsten Musikpreis der Welt für ein Lied, in dem er, zusammen mit einem ehemaligen Boygroup-Sänger, vorschlug, dass der eigene Penis in einem um die Hüfte geschnallten Paket ein gutes Weihnachtsgeschenk für die eigene Freundin wäre?

2. Welchen gelbhäutigen Barmann spricht der Typ, der 5 Folgen lang den (Ex-)Freund der etwas Verrückten unter den 6 Freunden in der größten Stadt der USA spielte?

3. Welches Fahrzeug verwendet die Frau seit einer Weile in einer Serie, die bis vor Kurzem einer einäugigen Mutantin ihre Stimme gegeben hat?

4. Welche Film-Tanzschülerin hat sich die Nase operieren lassen, daraufhin kaum mehr Rollen angeboten bekommen und später in einer Serie mitgespielt, in der sie eine Schauspielerin spielte, die aufgrund ihrer Nasenoperation kaum mehr Rollen angeboten bekam?

5. In welchem aktuellen Kinofilm spielen unter anderem die Schauspieler mit, die in ihren langen Karrieren die folgenden Figuren gespielt haben (jede der Beschreibungen gilt für jeweils einen der Hauptdarsteller): einen versteckt homosexuellen Klavierspieler; einen korrupten US-Senator, der das Problem mit illegalen mexikanischen Einwanderern selbst in die Hand nimmt; Gott; den 18. Präsidenten der USA?

 

Ich weiß nicht, ob das hier leichter ist…