Tag Archives: Serien

[Serie] The Millers

7 Okt

Ich wollte „The Millers“ eigentlich nicht mögen. Obwohl ich die Schauspieler Will Arnett und Beau Bridges gerne sehe. Und obwohl ich die letzten Serien vom -entwickler Greg Garcia, nämlich „Raising Hope“ und „My Name Is Earl“, vollständig angeschaut habe, weil ich sie sehr kreativ und witzig fand. Aber der Plot von „The Millers“ ist einfach so sehr althergebracht, dass ich mich von Anfang an innerlich dagegen aufgelehnt habe.

Es geht – welch Überraschung! – um Familie Miller. Nate Miller, ein Fernsehreporter, hat sich gerade von seiner Frau getrennt und damit seinen Vater inspiriert, das gleiche zu tun. Also steht eines Tages Nates Mutter Carol vor seiner Tür und zieht bei ihm ein. Ihr Mann, der etwas vertrottelte Familienvater Tom, wird hingegen der neue Mitbewohner seiner Tochter Debbie, Nates Schwester, die mit ihrem Mann Adam ein veganes Yoga-Café betreibt. Es geht also mal wieder um eine Familien-Comedy mit zugleich ungewöhnlicher wie unrealistischer Voraussetzung.

Die erste Folge mochte ich auch überhaupt nicht, die zweite Folge ließ ich ewig liegen, bevor ich sie ansah, dann brauchte ich eine längere Pause bis zur dritten – aber spätestens dann hatten mich „The Millers“. Und zwar war dann die Prämisse soweit vergessen, dass sie keine Rolle mehr spielte. Und nicht die bereits oben genannten Darsteller stellten sich als tragende Figuren heraus, sondern vor allem Margo Martindale als Mutter Carol und J.B. Smoove als Nates Arbeitskollege Ray. Insgesamt ist die Serie aber ein sympathisches Ensemble-Stück, das nicht viel anders macht als so viele andere Comedys, aber trotzdem einen Heidenspaß beim Zuschauen bereitet.

Am 21. Oktober startet übrigens die 2. Staffel von „The Millers“ in den USA.

Advertisements

[Serie] Mixology

6 Okt

Ich mag keine kurzlebigen Serien. Wenn ich weiß, dass eine Serie nach nur einer oder zwei Staffeln abgesetzt wurde, überlege ich zweimal, ob ich sie mir überhaupt anschaue. Schließlich ist sie mit Sicherheit genau dann zu Ende, wenn ich mich gerade an ihre Figuren gewöhnt habe. Anders ist es mit „Mixology„. Die Serie war nämlich so konzipiert, dass es in jeder Staffel neue Handelnde geben sollte. Und so fällt es nicht ins Gewicht, dass es schließlich sowieso nur eine gab.

Der Inhalt von „Mixology“ ist schnell umrissen: Wir folgen zehn Personen, die sich an einem beliebigen Abend in einer beliebigen Bar aufhalten und in stets wechselnden Konstellationen miteinander zu tun haben. Die meisten der 13 Episoden tragen die Namen der beiden (manchmal auch drei) Personen, die gerade flirten, sich anzicken oder ineinander verlieben. Bei der Gelegenheit helfen kurze biografische Rückblenden, den Charakter der betreffenden Figuren einzuschätzen. Konkret sind das die beiden Barleute Dominic und Kacey, die zu Beginn der Serie ein Verhältnis miteinander haben, die drei Möchtegern-Aufreißer Bruce, Ron und Cal, die grundverschiedenen Anwalts-Arbeitskolleginnen Maja und Liv, die ehemals besten Freundinnen Jessica und Fab, die sich nach langen Jahren wiedersehen, sowie der Brite Ron, der für ein Blind Date mit Jessica in die Bar kommt, dann aber schnell eine Zuneigung für eine andere der Damen entwickelt.

Natürlich liegt der Reiz von „Mixology“ darin, erst zu rätseln und dann zu sehen, wer mit wem am Ende der Nacht nach Hause geht. Und natürlich nehmen die verschiedenen Handlungsstränge mehr oder weniger voraussehbare Wendungen. Aber die Serie macht einfach Spaß, weil die Figuren witzig und sympathisch sind und sich wunderbar entwickeln. Und weil – wie ich finde – sämtliche Geschichten letztlich glaubwürdig und gut zu Ende geführt werden.

AK Awards 2013

31 Dez

Weil es mir im letzten Jahr eine solche Freude war, in Form einer fiktiven Preisverleihung auf die Filme, Serien, Bücher und Spiele zurückzublicken, die ich in den vorangegangenen 12 Monaten besonders gut (oder auch schlecht) fand, mache ich es dieses Jahr wieder. Einmal mehr habe ich in verschiedenen Kategorien (aus den 17 vom letzten Jahr sind 14 geworden) jeweils 3 Kandidaten nominiert, und die übliche dreiköpfige Jury, bestehend aus mir, Alexander und Herrn Kords, hat einen Sieger gekürt. Wieder einmal ging es nicht darum, wann das Medium herauskam bzw. aktuell war, sondern darum, dass ich es im Jahr 2013 wahrgenommen bzw. konsumiert habe.

Bester Film

Es sind nominiert:

Compliance
Hänsel & Gretel Hexenjäger
Hitchcock

Ich habe festgestellt, dass ich in diesem Jahr gar nicht so viele Filme geschaut habe. Eindeutiger Gewinner in dieser Kategorie ist Hitchcock.

Bester Horrorfilm

Wie im letzten Jahr behandle ich die Horrorfilme extra, weil sie einmal mehr mein favorisiertes Genre darstellt haben. Nomoniert sind:

Alexandre Ajas Maniac
The ABCs Of Death
Wake Up And Die

Wake Up And Die war nicht so toll, The ABCs Of Death war leider nicht durchgängig gut, und deshalb gewinnt in dieser Kategorie Alexandre Ajas Maniac, vor allem wegen seines beeindruckenden Soundtracks.

Beste Comedy-Serie

Nominiert sind:

Ground Floor
Seed
Whitney

In dieser Kategorie konnte ich wie letztes Jahr aus dem Vollen schöpfen. Sowohl eine neue (Ground Floor) als auch eine bereits abgesetzte (Whitney) als auch eine kanadische Serie (Seed) sind nominiert. Es gewinnt Whitney wegen seines durchweg lustigen und sympathischen Ensembles und realistisch erzählter Geschichten.

Lustigste Serienfigur

Nominiert sind:

Max Black (Kat Dennings) – 2 Broke Girls
Remington Mansfield (John C. McGinley) – Ground Floor
Whitney Cummings (Whitney Cummings) – Whitney

Schade für die beiden nominierten Frauen, dass „Dr. Cox“ John C. McGinley nach dem Ende von Scrubs wieder in einer Serie zu sehen ist, denn dessen Darstellung des Firmenchefs Remington Mansfield in Ground Floor fand ich dieses Jahr am lustigsten.

Beste Drama-Serie

Nominiert sind:

American Horror Story
Orange Is The New Black
Under The Dome

Wieder einmal lag mein Fokus im Serienbereich eher auf den Comedys, weshalb die drei Nominierten sämtliche Drama-Serien sind, von denen ich 2013 überhaupt etwas gesehen habe. Die Gewinnerserie ist American Horror Story (war übrigens im letzten Jahr schon nominiert), von der ich die erste Staffel geschaut habe und die ich sehr gut gemacht fand.

Größte Serien-/Film-Enttäuschung

Nominiert sind:

Das Remake von „Evil Dead“
Der „Tatort: Kalter Engel“ aus Erfurt
Die Absetzung von „Go On“

Ich hatte mich sehr auf „Evil Dead“ gefreut, wurde aber sehr enttäuscht. Warum die meiner Meinung nach sehr gute Serie „Go On“ mit Matthew Perry nach nur einer Staffel abgesetzt wurde, war mir nicht klar. Aber was sich die Macher beim ersten Tatort aus meiner Heimatstadt Erfurt gedacht habe, entzieht sich komplett meinem Verständnis. Die Folge hatte ein schreckliches, wenig aufregendes Drehbuch, das noch dazu sexistisch war, ein unsympathisches Ermittlerteam, und sie zeigte noch nicht einmal was von der schönen Stadt. Der „Sieger“ in dieser Kategorie ist also „Tatort: Kalter Engel“.

Bestes Musikalbum

Nominiert sind:

„Orca“ von Serj Tankian
„The Golden Age“ von Woodkid
„Wagner: Reloaded“ von Apocalyptica

Man erkennt möglicherweise eine Tendenz zu orchestraler Musik. Letztlich ist es eine hauchdünne Entscheidung zugunsten von Woodkids „The Golden Age“, weil hier noch guter Gesang dazukommt.

Bester YouTube-Kanal

In dieser neuen Kategorie sind nominiert:

DVDKritik
Trigger.TV
zqnce

Durch seine Vielseitigkeit gewinnt Trigger.TV, das mittlerweile Wahre Verbrechen, wahre Storys heißt.

Bestes Buch

Nominiert sind:

„Das große Heft“ von Ágota Kristóf
„Der Beweis“ von Ágota Kristóf
„Tabu“ von Ferdinand von Schirach

Wie im letzten Jahr habe ich auch 2013 viel zu wenig gelesen – das zeigt sich nicht zuletzt darin, dass zwei Bücher einer Autorin nominiert sind. Die gewinnt aber nicht, sondern „Tabu“ von Ferdinand von Schirach als spannendes und stilistisch interessantes Buch.

Bestes iOS-Spiel

Nominiert sind:

Badland
Crowman & Wolfboy
Limbo

Eigentlich müsste Limbo gewinnen, aber das wäre zu einfach, nicht zuletzt, weil es sich um die Portierung des schon seit Jahren existenten Konsolenspiels handelt. Daher gewinnt Badland wegen seiner tollen Grafik und der abwechslungsreichen Level-Gestaltung.

Bestes schlechtes Spiel mit langer Spielzeit

Eine weitere neue Kategorie, in der es die folgenden Nominierten gab:

Angry Birds Go!
Bike Baron
Build-A-Lot 3

Alle drei könnte man als meine „Guilty Pleasures“ bezeichnen, da sie alle nicht sehr gut sind, ich aber trotzdem viel Zeit mit ihnen verbracht habe. Weil es das am wenigsten eintönige Spiel ist und die Idee des Originalspiels recht gut aufnimmt, gewinnt hier Angry Birds Go!.

Bester Podcast

Nominiert sind:

Fortsetzung folgt
LeCast
Sanft & Sorgfältig

Zum kleineren Teil aus Lokalpatriotismus (die Macher kommen aus Thüringen), zum größeren Teil aber, weil der Podcast mein Lieferant für Serienvorschläge ist, gewinnt hier Fortsetzung folgt.

Unterhaltsamste Medienperson des Jahres

Da muss es keine weiteren Nominierten geben, der Sieger heißt (wie im letzten Jahr) eindeutig Jan Böhmermann.

Nervensäge des Jahres

Hier sind nominiert:

Boris Becker
Robert Lewandowski
Uli Hoeneß

Auffälligerweise kommen alle drei aus dem Umfeld des Sports. Lewandowski darf gerne endlich nach München gehen, und der scheinheilige Hoeneß wird sehr wahrscheinlich nicht dorthin gehen, wo er eigentlich hingehen müsste, wenn alles mit rechten Dingen zugeht. Am anstrengendsten, weil auch das-eigene-Denkmal-zerstörend fand ich die medialen Auftritte von Boris Becker, der in dieser Kategorie „gewinnt“.

„Friends“ – Trivia-Quiz

3 Dez

Weil mir das Erstellen vom HIMYM-Trivia-Quiz gestern so viel Spaß gemacht hat, habe ich heute mal eins für die Serie „Friends“ zusammengestellt. Es sind wieder Richtig-Falsch-Fragen, die sich auf die gesamte Laufzeit der Serie beziehen. Diesmal stehen die Antworten direkt unter den Fragen, also einfach mit gedrückter Maustaste über die weiße Fläche unter einer jeden Frage fahren.

1. Keiner der Freunde war Koch von Beruf.
Falsch. Monica war Köchin.

2. Rachel arbeitete für Louis Vuitton.
Falsch. Sie arbeitete für Ralph Lauren. Allerdings bekam sie am Ende der Serie ein Angebot von Louis Vuitton, das sie aber ablehnte, weil sie dafür nach Paris hätte ziehen müssen.

3. Monica war in ihrer Jugend übergewichtig und nahm ab, weil sich Chandler über sie lustig gemacht hat.
Richtig.

4. Ross war zweimal verheiratet.
Falsch. Carol & Emily & Rachel macht 3 geschiedene Ehen.

5. Joey wohnte eine Zeitlang mit Phoebe zusammen.
Falsch. Nachdem Chandler aus der gemeinsamen Wohnung mit Joey auszieht, wohnt Joey eine Weile mit Rachel zusammen.

6. Zu Beginn der Serie verließ Rachel ihren Ehemann nach einem Streit direkt nach der Trauung. Daher kam sie im Hochzeitskleid ins Central Perk und traf dort auf die restlichen „Friends“.
Falsch. Rachel verlässt die Hochzeit, bevor die Trauung vollzogen wurde.

7. Phoebe hatte eine Zwillingsschwester.
Richtig. Sie hieß Ursula.

8. Chandler nahm am Ende der Serie einen Job als Journalist an.
Falsch. Chandler arbeitete am Ende in einer Werbeagentur.

9. Ross hatte zeitweise einen Hund namens Marcel.
Falsch. Marcel war ein Affe.

10. Chandler und Monica kamen in London zusammen.
Richtig. Anlass für die Reise war Ross‘ Hochzeit mit Emily.

11. Im Verlauf der Serie wurden 6 Kinder geboren.
Richtig. Phoebe trug für ihren Bruder und dessen Frau Drillinge aus, Rachel und Ross bekamen Emma, und Chandler und Monica wurden am Ende Eltern der Zwillinge Jack und Erica.

12. Am Ende der Serie waren alle 6 Freunde in festen Beziehungen.
Falsch. Zwar waren Monica und Chandler miteinander und Phoebe mit Mike verheiratet sowie Ross und Rachel wieder zusammen, aber Joey war am Ende noch Single.

„How I Met Your Mother“ – Trivia-Quiz

2 Dez

Da ich gerade ein paar interessante Seiten mit Facts über „How I Met Your Mother“ gefunden habe, war mir mal danach, ein paar Wahr-oder-Falsch-Fragen dazu zu formulieren (möglicherweise gibt es minimale Spoiler für alle, die nicht auf Stand Ende 8. Staffel sind). Die Antworten sowie die Quellen befinden sich am Ende.

  1. Ted war nie verlobt, bevor er seine zukünftige Frau traf.
  2. Marshall hat in einer Band gespielt.
  3. Obwohl Robin aus Kanada kommt, ist ihre Darstellerin US-Amerikanerin.
  4. Barney benutzt seine Catch-Phrases „Wait for it!“, „Suit up!“ und „What up!“ bereits in der allerersten Folge.
  5. Lily arbeitet zum Zeitpunkt der Hochzeit von Robin und Barney als Kindergärtnerin.
  6. Barney trug mehr als 10 Folgen lang den Duck Tie (die Krawatte mit Entenaufdruck).
  7. Marvin, der Sohn von Lily und Marshal, wurde nach Lilys Vater benannt.
  8. Marvin hat keinen zweiten Vornamen.
  9. Ted hatte Dates mit mindestens 29 Frauen, bevor er mit der Mutter zusammenkam.
  10. Die Ehemänner der Darsteller von Lily, Robin und Barney spielen in der Serie Gastrollen.
  11. Der Darsteller von Ted erhält als Hauptfigur der Serie das meiste Geld pro Folge.
  12. Katy Perry, Britney Spears und Lady Gaga hatten Gastauftritte in der Serie.

Die Antworten (zur Sichtbarmachung die Maus mit gedrückter Taste über die Fläche bewegen):

1. Falsch. Ted war mit Stella verlobt (in Staffel 3/4).
2. Richtig. Die Band hieß „The Funk The Whole Funk And Nothing But The Funk“ und spielte ein einziges Konzert. Marshall war der Sänger.
3. Falsch. Cobie Smulders wurde in Vancouver (Kanada) geboren.
4. Richtig.
5. Falsch. Lily ist ab Ende der 8. Staffel die Kunstberaterin des Captains.
6. Richtig. Insgesamt waren es 11 Folgen.
7. Falsch. Er wurde nach Marshalls Vater benannt.
8. Falsch. Sein zweiter Vorname lautet Wait-for-it.
9. Richtig.
10. Richtig. Der Darsteller von Sandy Rivers, Alexis Denisof, ist der Ehemann von Alyson Hannigan (Lily), Taran Killam (Blauman) ist mit Cobie Smulders (Robin) verheiratet, und der Darsteller von Scooter, David Burtka, ist mit Neil Patrick Harris (Barney) verheiratet.
11. Falsch. Neil Patrick Harris (Barney) bekommt 210.000 Dollar pro Folge, während die anderen zusammen auf 120.000 Dollar kommen.
12. Falsch. Lady Gaga nicht.

Die Quellen:

http://cheezburger.com/6954587904
http://thoughtcatalog.com/michael-koh/2013/12/10-little-known-facts-about-how-i-met-your-mother
– Das Gehirn des Verfassers der Fragen

Fünf-Fragen-Freitag (15)

8 Nov

Auf nullfachen Wunsch heute mal eine „Schwierigkeitsgrad: Extrem“-Edition. Viel Vergnügen versprechen die folgenden Fragen:

1. Welcher Schauspieler, der aktuell in einer Serie, die den Namen eines Bezirks der größten Stadt der USA in sich trägt, einen Polizisten spielt, gewann vor 7 Jahren den wichtigsten Musikpreis der Welt für ein Lied, in dem er, zusammen mit einem ehemaligen Boygroup-Sänger, vorschlug, dass der eigene Penis in einem um die Hüfte geschnallten Paket ein gutes Weihnachtsgeschenk für die eigene Freundin wäre?

2. Welchen gelbhäutigen Barmann spricht der Typ, der 5 Folgen lang den (Ex-)Freund der etwas Verrückten unter den 6 Freunden in der größten Stadt der USA spielte?

3. Welches Fahrzeug verwendet die Frau seit einer Weile in einer Serie, die bis vor Kurzem einer einäugigen Mutantin ihre Stimme gegeben hat?

4. Welche Film-Tanzschülerin hat sich die Nase operieren lassen, daraufhin kaum mehr Rollen angeboten bekommen und später in einer Serie mitgespielt, in der sie eine Schauspielerin spielte, die aufgrund ihrer Nasenoperation kaum mehr Rollen angeboten bekam?

5. In welchem aktuellen Kinofilm spielen unter anderem die Schauspieler mit, die in ihren langen Karrieren die folgenden Figuren gespielt haben (jede der Beschreibungen gilt für jeweils einen der Hauptdarsteller): einen versteckt homosexuellen Klavierspieler; einen korrupten US-Senator, der das Problem mit illegalen mexikanischen Einwanderern selbst in die Hand nimmt; Gott; den 18. Präsidenten der USA?

 

Ich weiß nicht, ob das hier leichter ist…

Fünf-Fragen-Freitag (14)

1 Nov

Zwar ist der aktuelle Anlass bereits vorbei, aus dem nun ein Horrorfilm-Special folgt. Aber was ich denn dafür, dass Halloween dieses Jahr nicht auf einen Freitag gefallen ist?!? Hier die Fragen:

1. In welcher Vorstadtserie spielt die Schauspielerin mit, die in diesem Jahr in einem Kinofilm von Bäumen vergewaltigt wurde?

2. Sowohl das Remake des Films mit dem Typen mit der Ledermaske als auch das mit dem Typen mit der Eishockey-Torwartmaske stammt von einem deutschen Regisseur. Welchem?

3. Welche Schauspielerin wird in den ersten beiden Teilen einer Filmreihe von einem Typen gejagt, der als Sechsjähriger seine 17 Jahre alte Schwester umgebracht hat und dafür in eine Irrenanstalt eingewiesen wird, aus der er 15 Jahre später flieht?

4. Aus wie vielen Teilen besteht die Filmreihe, in der sich jemand hinter einer Maske verbirgt, die einem ikonischen Gemälde eines norwegischen Malers nachempfunden ist?

5. In welchem Film bekommen Menschen einen Telefonanruf mit der Mitteilung, dass sie fortan nur noch 7 Tage zu leben haben?

 

Hier gibt’s noch einiges zum Nachholen!