Hundert Helden (2-5): The Beatles

4 Mrz

thebeatlesIn dieser Kategorie stelle ich Personen des öffentlichen Lebens vor, die meine Kindheit und Jugend geprägt haben.

Diesmal: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr, britische Musiker

Warum so heldenhaft? Unter den „Hundert Helden“ befinden sich natürlich auch Musiker, die Auskunft darüber geben, wie sich mein Musikgeschmack im Laufe meiner Kindheit und Jugend entwickelt hat. Tatsächlich sind die Beatles meine erste musikalische Erinnerung (wenn man mal von klassischen Kinderliedern absieht). Dass die Beatles so präsent in meinem frühen Leben waren, liegt daran, dass mein Vater ein großer Fan war und ist. Ich weiß noch, dass ich eine Musikkassette hatte (an der Art des Tonträgers man erkennt, wie lange das her ist), die ich rauf und runter gehört habe. Meine Lieblingslieder waren damals „And I Love Her“ und „She Loves You“.

Wie ging es weiter? Im weiteren Verlauf meines Lebens habe ich die Beatles aus den Augen verloren und mich auch nicht dafür interessiert, was die einzelnen Mitglieder mit anderen Projekten gemacht haben. Erst zu Studienzeiten habe ich die Musik „wiederentdeckt“ und mag seither vor allem die späte Phase der Beatles sowie John Lennons Schaffen danach. Das einzige Album, das ich von einem der drei anderen gerne höre, ist „Memory Almost Full“ (2007) von Paul McCartney. Als mein liebstes Beatles-Album hat sich übrigens „Rubber Soul“ etabliert.

Und heute? Als ich Ende 2008 zum ersten Mal in New York war, führte mich mein erster Weg (und gezwungenermaßen der meiner Begleiter) zum Dakota Building, dem Ort, an dem John Lennon drei Monate nach meiner Geburt erschossen wurde. Ich muss zugeben, dass es sehr bewegend war, vor dem Gebäude zu stehen. Gleich gegenüber, im Central Park, entstand bereits 1985 auf Veranlassung von Yoko Ono die Anlage Strawberry Fields, in der sich regelmäßig Fans und Bewunderer treffen und gemeinsam Lennon- und Beatles-Lieder singen. Zum Glück war das auch der Fall, als ich dort war, und auch das war sehr bewegend.

Advertisements

2 Antworten to “Hundert Helden (2-5): The Beatles”

  1. TimeBanditsWorld 12. März 2013 um 13:06 #

    Ich bin ein Beatles Fan noch immer … ich war so 13- 14 als ich sie das erste mal bewusst hörte

    … ich war grad im 1. Lehrjahr und im Internat als einer in unser Zimmer stürmte… und schrie John Lennon ist tot… Schockstarre erstmal bei uns allen… wir glaubten es nicht… aber es stimmte …. 😦

    • Alex 12. März 2013 um 17:02 #

      Ich war damals 3 Monate alt und verständlicherweise noch nicht in der Lage, es zu verstehen. Ich habe Lennons Opus also komplett posthum erkundet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: