Tag Archives: V/H/S

4g (KW 49)

9 Dez

Ein Überblick über die Medien, die ich diese Woche konsumiert habe.

gelesen: Mal wieder habe ich ein neues Buch begonnen, ohne die vorherigen zu Ende gelesen zu haben. Diesmal ist es „Er ist wieder da“ von Timur Vermes, der komödiantische Roman, in dem Adolf Hitler im Berlin von 2011 aufwacht und wieder an die Macht kommen will. Ich bin aktuell bei 10 % (seit ich auf Kindle lese, arbeite ich nicht mehr mit Seitenzahlen) und bin sehr belustigt. Ich habe übrigens gerade gesehen, dass das Hörbuch von Christoph Maria Herbst im Hitler-typischen Duktus eingesprochen wurde (eine Hörprobe gibt es hier).

Vermes

gesehen: Über den sehr guten Film „V/H/S“ habe ich ja schon eine Kurzbesprechung geschrieben.
Ansonsten bin ich ein großer Fan der Serie „Once Upon A Time“ geworden. Es geht dabei um eine Stadt und deren Bewohner, die nicht wissen, dass sie Märchenfiguren sind. Über der Stadt liegt ein Fluch, den die böse Hexe/Bürgermeisterin ausgesprochen hat, die einzige Person, die die ganze Wahrheit kennt.

vhs-poster     once-upon-a-time

gehört: In Vorbereitung auf die weihnachtliche Beschallung fand ich „A Charlie Brown Christmas“ vom Vince Guaraldi Trio, ein sehr schönes pianolastiges Album.
Ein wenig irritiert war ich vom Album „Narrow“ von Soap&Skin. Das erste Album der Österreicherin namens „Lovetunes for Vacuum“ gefiel mir noch sehr gut, aber „Narrow“ fand ich nach nur drei Liedern so anstrengend, dass ich abschalten musste. Nicht nur waren Gesang und Klavierbegleitung schlecht, sondern noch dazu permanent asynchron, bei außerdem schlechten Liedtexten. Ich kann also der überschwänglichen Renzension auf Spiegel Online von Februar nicht zustimmen.

Charlie_Brown     SoapSkin

gespielt: Bei „FIFA 13 für iPhone“ habe ich zum zweiten Mal hintereinander alle drei Titel in einer Saison geholt.
Gerade ist das Spiel „Pizza Vs Skeletons“ kostenlos zu haben. Darin lenkt man eine Riesenpizza und überrollt mit ihr Skelette, rettet Hundebabys und stößt Totenköpfe von Klippen. Ich stehe ja auf verrückte Ideen, und dieses Spiel ist definitiv nicht normal – auf positive Weise.

FIFA-SOCCER-13-by-EA-SPORTS    Pizza-Vs.-Skeletons

[Film] V/H/S

7 Dez

vhs-posterIch weiß gar nicht, ob der Hype um Found-Footage-Filme noch immer anhält oder schon langsam abebbt. Ich jedenfalls hatte mit den wenigen, die ich gesehen habe („The Blair Witch Project“ als Vorreiter, „Cloverfield“ und „[●REC]“) viel Vergnügen. „V/H/S“ ist ein weiterer Film, der vollständig aus Videoaufnahmen besteht, die ausschließlich von den Hauptdarstellern stammen.

Genau genommen ist „V/H/S“ kein einzelner Film, sondern eine Sammlung von Kurzfilmen (daher der wie immer treffende deutsche Untertitel „Eine mörderische Sammlung“). Die fünf Segmente werden mit einer ebenfalls im Found-Footage-Stil gefilmten Rahmenhandlung zusammengehalten. Um es kurz zu machen: „V/H/S“ ist wirklich atmosphärisch, gruselig und daher Horrorfans sehr zu empfehlen. In fast allen Geschichten spielen übersinnliche Ereignisse eine Rolle, und auch wenn sie dadurch teilweise absurde Enden haben, sind sie trotzdem äußerst spannend und gewinnen durch die hautnahe Aufnahmetechnik weiter an Dramatik. Wer allerdings die Nase voll von Wackelbildern hat – davon hat der Film naturgemäß sehr viele –, sollte aber die Finger davon lassen.

Hier noch ein sehr knapper, spoilerfreier Überblick über die Handlungen der fünf Segmente:

  1. Einer der Hauptdarsteller filmt mit einer Kamerabrille, wie er und zwei Freunde zwei Frauen abschleppen. Eine von ihnen stellt sich allerdings als sehr gefährlich heraus.
  2. Ein Paar wird nachts in einem Motel von einer fremden jungen Frau gefilmt.
  3. Eine Gruppe von Jugendlichen fährt an einen See und wird von einem Mörder heimgesucht.
  4. Eine junge Frau erzählt ihrem Freund im Videochat von seltsamen Geräuschen, die sie nachts in ihrer Wohnung hört, und klagt über Schmerzen im Arm. Sie will der Sache auf den Grund gehen.
  5. Vier Jungs fahren zu einer Party, finden aber das Haus, in dem diese stattfinden soll, leer vor. Nur auf dem Dachboden veranstalten vier Männer ein Ritual mit einer angeketteten Frau.