Tag Archives: Empfehlung

Musikempfehlungen (9)

13 Feb

Heute will ich mal wieder eine lange vernachlässigte Kategorie bedienen, diesmal mit zwei Liedern von Soundtracks.

Zum einen ist der großartige Dave Grohl unter die Regisseure gegangen und hat den Dokumentarfilm „Sound City“ über das gleichnamige Tonstudio in Los Angeles gedreht, das vor knapp einem Monat zugemacht wurde. Eine Menge an sehr bedeutenden Alben sind hier innerhalb von mehr als 40 Jahren entstanden. Neben der Beteiligung am Film selbst konnte Grohl auch viele Künstler für den Soundtrack gewinnen, die in den Sound City Studios aufgenommen haben, wie Josh Homme (Queens of the Stone Age), Trent Reznor (Nine Inch Nails), Krist Novoselic (Nirvana), aber auch Paul McCartney, von dem ich aber kein Album in der Diskographie des Studios finden konnte. Mit dabei ist auch Corey Taylor, der 2001 mit Slipknot für das Album „Iowa“ im Studio war. Er, Grohl, Rick Nielsen (Cheap Trick) und Scott Reeder (Kyuss) haben für den „Sound City“-Soundtrack den Song „From Can To Can’t“ aufgenommen:

 

Zum anderen höre ich gerade den Titelsong des Films „Django“ von Luis Bacalov rauf und runter, obwohl ich „Django Unchained“ von Quentin Tarantino noch gar nicht gesehen habe.

Musikempfehlungen (8)

10 Nov

Ich mag es immer, wenn Künstler, die ich mag, Lieder covern von anderen Künstlern, die ich mag. Wenn beispielsweise Marilyn Manson Depeche Mode covert. Oder Apocalyptica Rammstein. Oder Johnny Cash die Nine Inch Nails. Heute ist mir ein weiteres Cover dieser Kategorie über den Weg gelaufen. Und zwar haben die Swingle Singers, eine A-Capella-Band, die einigen mittlerweile wegen der Titelmelodie von „Roche & Böhmermann“ zumindest von Hören bekannt sein dürften, das Lied „River Man“ vom großartigen Nick Drake gecovert. Und das klingt so:

 

Außerdem möchte ich gern auf einen Werbespot aufmerksam machen, der im Jahr 2002 Furore machte, unter anderem durch seine Musik. Bei dieser handelte es sich um die „Sarabande in d-moll“ aus der „Suite für Tasteninstrumente Nr. 4“ (HWV 437) von Georg Friedrich Händel. Das sah damals so aus:

Musikempfehlungen (7)

9 Jul

Von zeitgenössischer ungarischer Musik weiß man außerhalb Ungarns wohl eher wenig, und ich hätte auch keine Ahnung, wenn ich nicht mit einer Ungarin verheiratet wäre. Jedenfalls hat meine Frau mich mit einer sehr zu empfehlenden Band namens Quimby und einer Jazz-Sängerin namens Harcsa Veronika bekannt gemacht. Wie praktisch, dass beide bei einem Fernsehauftritt das Quimby-Lied „Sehol se talállak“ gemeinsam vorgetragen haben:

Ein anderer gemeinsamer Auftritt, den ich neulich gefunden habe, war der von Apocalyptica und Metallica. Die Jungs von Apocalyptica spielen „One“ und werden gesanglich von James Hetfield begleitet, bis dann der Rest von Metallica mit einstimmt:

Musikempfehlungen (6)

27 Mai

Weil es mich immer stört, dass die musikalischen Gäste am Ende von neoParadise (oft auch noch sehr schlecht) mit Playback auftreten, schaue ich mir die Auftritte normalerweise nicht an. Als aber vor einigen Wochen Blood Red Shoes mit ihrem Lied „Cold“ dort waren, hörte ich es mir vollständig an. Und dass sie es auch „richtig“ live können, beweisen sie hier:

 

Chester Bennington von Linkin Park kann singen, wie man weiß. Jetzt habe ich ein Live-Video von vor einem Jahr gefunden, in dem er – in Piano-Begleitung von seinem Band-Kollegen Mike Shinoda – sehr eindrucksvoll „Rolling in the deep“ von Adele covert:

Musikempfehlungen (5)

22 Mrz

Das Lied „Somebody That I Used to Know“ von Gotye sorgte ja in letzter Zeit für reichlich Aufsehen. Genauso tat es das Cover von Walk Off The Earth (und dann auch noch das Cover vom Cover der neoParadise-Crew). Zwei Mitglieder der kanadischen Band Walk Off The Earth sind Sarah Blackwood und Gianni Luminati. Die beiden haben das folgende Cover von Radioheads „Karma Police“ aufgenommen:

Sarah Blackwood hat allein noch ein Cover von Bruno Mars‘ „Grenade“ gesungen: