Patschen

13 Nov

Meine Tochter ist jetzt gut 2 Jahre alt. Das bedeutet, dass sie in Sachen Spracherwerb schon recht fortgeschritten ist und bereits ganze (wenngleich kurze) Sätze bilden kann. Das tut sie in 2 Sprachen, da sie mit der deutschen und der ungarischen Sprache aufwächst. Seit gut 2 Monaten geht sie jetzt in den Kindergarten, und das stellt ihren ersten bewussten Kontakt mit der österreichischen Sprachvarietät des Deutschen dar, was daran liegt, dass alle unsere Freunde und Bekannten hier keine Österreicher sind.

Der Österreicher verwendet ja für manche Sachverhalte andere Wörter als der Deutsche. Als zum Beispiel neulich der Schornsteinfeger bei uns war, nannte er sich „Rauchfangkehrer“. In meinem Ungarisch-Kurs an der Volkshochschule wurde ich die Tage korrigiert, dass man „kifli“ nicht mit Hörnchen übersetzt, sondern mit „Kipferl“. Und an den Kassen vieler Geschäfte wird man gerne gefragt, ob man ein „Sackerl“ braucht, um seinen Einkauf darin nach Hause zu tragen. Mir als Deutschem kommen so manche dieser speziell österreichischen Wörter seltsam vor, weshalb ich sie auch nach 4 1/2 Jahren hier nicht verwende. Es ist wie bei einer Fremdsprache, die man halbwegs beherrscht (also wie beispielsweise bei mir mit dem Ungarischen): Ich verstehe vieles, nicht unbedingt alles, kann es aber selbst nicht sagen, dafür aber umschreiben (nämlich mit dem Wort aus dem deutschen Deutsch).

Und da komme ich zum Beginn dieses Texts sowie zur Überschrift: Als ich meine Tochter neulich von Kindergarten abholte, kam sie ohne Hausschuhe aus dem Spielraum. Als ich nach dem Grund fragte, sagte mir die Kindergärtnerin, dass sie „Patschen verstecken“ gespielt haben. Sie haben also (zur Übersetzung) ihre Hausschuhe ausgezogen, den Kindergärtnerinnen gegeben, die sie dann versteckt haben, damit die Kinder sie suchen können. Und als sie es ein paar Tage wieder gespielt haben, konnte meine Tochter sogar schon selbst „Patschen“ sagen, und seither sind die Hausschuhe bei ihr eben die „Patschen“. Das ist irgendwie seltsam, weil es mir vorkommt, dass meine Tochter eine weitere Fremdsprache lernt, wenngleich diese genauso Deutsch ist wie meine Muttersprache. Aber verdenken kann man es ihr nicht, schließlich ist sie hier in Österreich geboren und wird hier auch aufwachsen, in die Schule gehen und vielleicht sogar heiraten. Möglicherweise einen österreichischen Rauchfangkehrer, der gern Kipferl isst, die er im Sackerl nach Hause bringt.

Advertisements

Eine Antwort to “Patschen”

  1. buchstabenmeer 15. November 2013 um 19:55 #

    Köstlich. In der Kindheit eignet man sich schnell eine neue Sprache ein und mehrere Sprachen sind Gold wert. Man muss aber nicht nach Österreich fahren um die germanistische Sprache witzig zu finden. Schwäbisch, Bayrisch oder Sächsisch sind doch genauso witzig 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: