„Wo ist mein Wasser? 2“

16 Sep

Bildschirmfoto 2013-09-16 um 17.57.07„Wo ist mein Wasser?“ ist eines meiner liebsten Spiele für iOS-Geräte. Mit seiner simplen Spielidee, durch Wischen auf dem Bildschirm Sand zu entfernen und so den Weg des Wassers zu einem Ziel zu bahnen, hat es mir über Stunden Spaß gemacht; ich habe hier meine Erfahrungen damit niedergeschrieben. Relativ unbemerkt ist nun der zweite Teil erschienen und wurde (welch Überraschung) auch gleich von Apple zum „Spiel der Woche“ gemacht.

Auffällig ist zunächst, dass „Wo ist mein Wasser? 2“ kostenlos ist. Wer Apps und deren aktuelle Entwicklung kennt, wird schon ahnen, was das bedeutet: Das Spiel soll sich über In-App-Käufe finanzieren. Ich habe es mir trotz meiner Vorbehalte gegen dieses Bezahlsystem heruntergeladen und ausprobiert. Und das Spiel sieht auch erstmal nicht schlecht aus. An der Mechanik wurde im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas verändert, es sind sogar ein paar neue Elemente hinzugekommen, die man schon von diversen Erweiterungen und Ablegern des Originals kennt. So kann man Levels unter neuen Prämissen ein weiteres Mal spielen, wenn zum Beispiel eine magische Ente durch das Spielfeld wandert, die man mit dem Wasser einfangen muss. Oder wenn man das Wasser ins Ziel bringen muss, ohne die Enten zu berühren. Oder wenn das Level auf dem Kopf steht. Das hat wieder so viel Spaß gemacht wie im ersten Teil.

Doch dann kam die Stelle, als ich entschieden habe, nicht mehr weiterzuspielen und „Wo ist mein Wasser? 2“ zu löschen. Irgendwann nämlich war irgendein seltsamer Energiebalken leer (keine Ahnung wodurch), und ich sollte 15 Minuten darauf warten, bis er sich wieder aufgeladen hat und ich weiterspielen kann. Alternativ hätte ich auch irgendwas auf Facebook posten oder Geld bezahlen und dann gleich weitermachen können. Da ich aber ein geduldiger Typ bin, habe ich die App beendet und bin ein paar Stunden später zurückgekehrt. Doch statt ein weiteres Level spielen zu können, sollte ich gleich nochmal 25 Minuten (!) warten. Da hat es mir dann gereicht.

Es gibt ja ein paar Beispiele, bei denen sich die ungeliebten In-App-Käufe nicht auf den Spielspaß auswirken (wie „Pflanzen gegen Zombies 2“ oder „Real Racing 3„), aber im Fall von „Wo ist mein Wasser? 2“ ist man eindeutig den falschen Weg gegangen und hat so den guten Ruf einer an sich tollen Spielereihe zerstört.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: