Hardcore-Diät

24 Aug

Ich habe mich in letzter Zeit ernährungsmäßig ziemlich gehen lassen, auch weil ich merkte, dass ich harte Vorgaben in Sachen Ernährung brauche. Meine Aktion, bei der ich bis März wochenweise andere Ernährungsvorgaben hatte (nur Suppe, maximal 1.000 Kalorien am Tag…), war in diese Richtung ziemlich gut. Vorgestern habe ich von einer Kollegin die Beschreibung einer Diät bekommen, und bereits gestern habe ich damit angefangen.

Die (namenlose) Diät verspricht (mal wieder), dass man damit den Stoffwechsel umstellen kann und auf Dauer etwas für sein Gewicht tut. Die besagte Kollegin macht die Diät seit 7 Wochen und verlor in der Zeit 12 Kilogramm, was natürlich vielversprechend klingt. Insgesamt soll die Diät aber über 90 Tage gehen, was ich schon ziemlich lang finde. Aber mal sehen.

Jedenfalls besteht der Ernährungsplan aus vier Tagen, die nahtlos aufeinander folgen; nach dem vierten Tag startet man wieder mit dem ersten. Alle Tage haben das Frühstück gemeinsam: Obst, und zwar paarweise, also zum Beispiel 2 Äpfel, 2 Birnen oder 2 Bananen. Bei kleinerem Obst zählt eine Handvoll als Stück. Tee und Kaffee darf man immer trinken, so viel man will, allerdings immer nur am jeweils ersten Tag mit Milch.

Der erste Tag ist der Eiweiß-Tag, an dem man mittags entweder ein großes Schnitzel oder drei gekochte oder gebratene Eier isst, außerdem eine Scheibe Brot und so viel Salat, wie man will. Der Eiweiß-Tag ist der einzige der vier Tage, an dem man Milchprodukte zu sich nehmen darf, die man dann allerdings von Fleisch oder Eiern abziehen muss. Zum Abschluss der Mahlzeit muss man 200 Gramm Brühe ohne Nudeln essen bzw. trinken. Am Abend isst man das gleiche, aber nur die Hälfte davon.

Am zweiten Tag darf man mittags eine Suppenschüssel voll Kartoffeln, Reis, Erbsen, Bohnen oder Eintopf essen, gekocht und nur mit Gewürzen oder Tomatensauce, dazu wieder so viel Salat, wie man will, und eine Scheibe Brot. Am Abend gibt’s wieder die Hälfte des gleichen.

Die Vorgaben für die anderen beiden Tage beschreibe ich demnächst.

Wie gesagt, ich habe gestern mit der Diät angefangen, aber auch beschlossen, dass ich mich nicht 100-prozentig an die Vorgaben halte. So hatte ich gestern zum Mittagessen drei gekochte Eier und zum Abendessen Hühnchenstreifen und Rührei. Heute aß ich Kartoffeln mit Tomatensauce zu Mittag, habe aber nicht vor, das gleiche auch am Abend zu essen. Und für das Wochenende haben meine Frau und ich uns vorgenommen, dass wir in unserem Lieblingscafé hier in Wien frühstücken gehen, und da habe ich sicher nicht vor, nur Obst zu essen.

Ich stand vor zwei Wochen auf der Waage und hatte 95 Kilo (bei 1,90 m Körpergröße). Mein Ziel ist nach wie vor die 80-Kilo-Marke. Ich werde berichten, ob die Diät mich diesem Ziel näher bringt.

Advertisements

3 Antworten to “Hardcore-Diät”

  1. schneckspeck 25. August 2012 um 16:05 #

    Ganz ehrlich, das klingt nach dem größten Schwachsinn aller Zeiten. Und ich wette, du hast spätestens in zwei Wochen die Nase voll. Und ohne richtige Ernährungsumstellung hast du die Kilos sowieso bald nach der Abnahme wieder drauf…..:/

    • Alex 25. August 2012 um 16:08 #

      Ich glaube, Schwachsinn ist es nicht unbedingt, aber zugegeben doch sehr seltsam.
      Ich hab mit einer Kollegin gewettet, dass ich 2 Wochen durchhalte, also muss ich zumindest solange durchhalten. 🙂
      Danach schaue ich, ob ich weitermache.

  2. schneckspeck 25. August 2012 um 21:06 #

    Ich bin sehr geapannt auf deinen Bericht. Halt durch. Habt ihr wenigstens um Schokolade gewettet? 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: