6 Dinge, mit denen „CSR Racing“ mich zum Geldausgeben zwingen will

8 Jul

Seit einer Weile gibt es CSR Racing von NaturalMotion im App Store, und seite Erscheinen hält es sich in den Top 10 der am meisten geladenene Apps. Genauso ist es aber auch gerade auf Platz 1 bei den umsatzstärksten Apps. Nicht schlecht für ein kostenloses Spiel. Ich spiele das Spiel jetzt seit einer Woche, habe aber nicht vor,  echtes Geld dafür ausgegeben, weil ich das Freemium-Prinzip grundsätzlich ablehne.

Kurz zum Spielprinzip: In „CRS Racing“ geht um Drag Racing, also um möglichst schnelles Fahren kurzer Distanzen. Im Rennen muss man am Start mit dem Gaspedal den idealen Drehmoment finden, wenn die Ampel auf Grün schaltet, und an den richtigen Stellen schalten. Gewinnt man ein Rennen, erhält man virtuelles Geld, mit dem man sein Auto aufrüstet, um mehr Rennen und somit wieder mehr Geld zu gewinnen. Wie für Freemium-Spiele üblich, gibt es einige Möglichkeiten, auch echtes Geld zu bezahlen. Besonders perfide sind die folgenden 6 Methoden, den Spieler zum Kaufen von Spielwährung mit echtem Geld zu bewegen:

  1. Man kann nur fahren, wenn man Benzin im Tank hat. Man kann maximal 10 „Liter“ haben, jede Fahrt verbraucht einen „Liter“. Alle 8 Minuten kommt ein „Liter“ hinzu. Es sei denn, man zahlt 2 Goldstücke, um den Tank sofort wieder aufzufüllen. Goldstücke sind sozusagen die Zweitwährung, die man fürs Hochleveln bekommt – oder für echtes Geld. Ich finde allerdings das System, dass man ein wenig warten muss, bevor man weiterspielt, gar nicht so schlecht. Das hätte ich mir in meinen besten FIFA-Zeiten gewünscht, um nicht Dutzende Spiele hintereinander zu spielen.
  2. Wenn man einen Bossgegner bezwungen hat, bekommt man die Chance, noch einmal ein Rennen gegen ihn zu fahren. Wenn man gewinnt, erhält man sein Auto, wenn man verliert, verliert man auch 5 Goldstücke. Das Problem: Man kann mit dem Auto nicht gewinnen, mit dem man zuvor gewonnen hat, da der Boss ein anderes, viel stärkeres Auto fährt. Und da man sofort entscheiden muss, ob man das Bonusrennen fährt und keine Updates kaufen kann, bleibt nur die Möglichkeit, für echtes Geld Updates zu kaufen. Oder man lässt das Bonusrennen sausen.
  3. Wenn man in höhere Levels kommt, kosten Updates immer mehr. Für das gleiche Geld, für das man zuvor ein ganzes Auto gekauft hat, kriegt man später nicht einmal mehr einen besseren Motor. Allerdings steigen die Preisgelder bei weitem nicht so stark an. Also muss man sinnlose Rennen gegen viel zu schwache Gegener fahren, um an Geld zu kommen, oder man kauft sich eben die Updates für echtes Geld.
  4. In höheren Levels werden Rennklassen freigeschaltet, in denen man nur mit einem bestimmten Auto oder einer bestimmten Marke starten kann. Wenn man das falsche Hauptauto hat, muss man sich ein weiteres kaufen und das dann auch gleich kostspielig aufrüsten.
  5. Jedes Bauteil eines Autos kann man in fünf Stufen updaten. Die Stufen 4 und 5 bekommt man allerdings nicht sofort, sondern muss darauf warten, im schlimmsten Fall 20 Minuten. Es sein denn, man zahlt mit Goldstücken. Noch schlimmer ist es mit neuen Autos, auf die man ohne Gold mehr als eine Stunde warten muss. Aber wie gesagt, wen warten nicht stört, der wird kein Problem damit haben.
  6. In der höchsten Rennklasse gibt es einen Wettbewerb, in dem man nur antreten kann, wenn man 1.000 Goldstücke für ein Auto ausgibt. An die kommt man nicht, wenn man pro Level, in das man aufsteigt, ein Goldstück bekommt. Das bekommt man nur für echtes Geld.

Ich habe nicht herausfinden können, wie viel echtes Geld man für Goldstücke und zusätzliches Spielgeld ausgeben muss, aber es ist mir auch recht egal. Ich kann nicht verstehen, wie Leute für ein solch eintöniges und doch ziemlich unbedeutendes Spiel Geld ausgeben können, da im Grunde kaum etwas Abwechslungsreiches passiert. Meine einzige Motivation ist es, den letzten großen Gegner zu besiegen, und dann wird das Spiel deinstalliert.

Advertisements

13 Antworten to “6 Dinge, mit denen „CSR Racing“ mich zum Geldausgeben zwingen will”

  1. Kim 10. Juli 2012 um 07:40 #

    Ach herrje. Spiele, die einem bloß das Geld aus der Tasche ziehen wollen, kommen mit mittlerweile nicht mehr ins Haus!
    Aber du besiegst den großen Gegner auch ohne Updates und ohne Geld dafür auszugeben. Wenn dies nicht möglich wäre, hätte ich das Spiel längst deinstalliert.

    • Alex 10. Juli 2012 um 09:22 #

      Und tatsächlich habe ich den letzten großen Gegner heute morgen in Grund und Boden gefahren. 🙂
      Damit wandert das Spiel direkt vom iPod herunter.

      • Kim 10. Juli 2012 um 12:03 #

        Platz für Neues 🙂

  2. Nico 7. August 2012 um 01:36 #

    Du kannst das Spiel cheaten is ganz leicht frag mal freunde dann brauchst du kein echtes geld ausgeben kannst dir die besten kaaren holen alles

  3. Dan sa 25. September 2012 um 14:25 #

    Habe heute klasse 5 durchgespielt ohne einen Cent exhtes Geld ausgegeben zu haben. Deine Kritik ist vielleicht berechtigt wenn man ein ungeduldiger Mensch ist der das Spiel in 3 Tagen durchzucken will. Habe 3 Wochen gebraucht aber kein Geld ausgegeben. Daher fand ich das Spiel positiv. Wirkliche Kritik gibt es dafür dass es nur eine Strecke gibt und relativ wenig Autos. Und 5 Klassen ist zu wenig. Gruß Dan

  4. Skaska 5. Oktober 2012 um 10:56 #

    Es ist eine bodenlose Frechheit, zu behaupten, dass das Spiel nur mit dem Einsatz von Euronen zu schaffen ist. Ich habe ohne den Einsatz eines einzigen Cents das Spiel bis zum Endgegner durchgespielt und erfülle nun noch die Zusatzevents. Mit einer Behauptung, die eine glatte Lüge darstellt, ein Programm runterzuziehen, grenzt an Böswilligkeit und ich kann nicht verstehen, warum die Hersteller dieser Spiele rechtlich nicht gegen diese Verleumdungen vorgehen. Gerechtfertigt wäre es
    in meinen Augen.
    Und warum ist es schlecht, auch mal auf eine Ladung Benzin warten zu müssen? Im Grunde ist die Einführung von Zwangspausen sogar vorbildlich, damit die Blagen mal wieder vor der Kiste wegkommen.
    Ich empfehle dringend, mehr Sorgfalt walten zu lassen, denn immerhin wird hier über eine Arbeit von Menschen geurteilt, die von ihrer Arbeit leben. Darum sind auch InApp-Käufe völlig gerechtfertigt. Es ist schlimm, hier immer lesen zu müssen, dass Dinge schlecht geredet werden, für die man zahlen muss. Was passiert, wenn niemand mehr für Spiele zahlt? Glaubt ihr, die Leute machen das zum Spass? Was wollt ihr dann noch machen, wenn es keine Spiele mehr gibt, weil es sich nicht mehr lohnt? Dann ist nix mehr mit hochintelligenten Rezessionen wie Deiner. Du willst sicher auch Geld für Deine Arbeit haben. Diese unsägliche Schnorrermentarlität ist genauso schädlich, wie Raubkopiererei.
    Noch mal zu Deiner Rezession:
    1. dazu hab ich oben schon Stellung bezogen.
    2. Es zeugt von wenig Verständnis vom Spielprinzip. Hier geht um Taktik und vorausschauende Investitionen. Was soll mal mit der Karre irgeneines besiegten Gegners? Also: unnötige Investition
    3. Auch Unsinn. Allein die Siegprämie ist schon genug, um sich ein Auto der nächsten Klasse zu leisten, wenn es mit 50% Rabatt angeboten wird ( und zwar nicht für Gold, sondern für Siegprämien, nennen wir es mal silber) Und was ist schlimm daran, einfach mal ein paar Rennen zu fahren, um ein wenig mehr Geld auf der Kante zu haben? Geduld ist das, was die Kiddies mal wieder lernen müssen. ipad aus der Hand legen und eine Stunde später wieder mal zehn Rennen fahren. Ich weiss nicht, wie alt Du bist aber diese Ungeduld kann ich bei meinem Patenkind auch feststellen. Das wird 10. Da muss auch ein Spiel in zwei Tagen durch sein und dann jammern, dass die Langzeitmotivation fehlt.
    4. Augen auf beim Autokauf. Kauf Dir das richtige und Du kommst so durch. Die restlichen Events sind dafür da, damit man auch nach dem Sieg über den letzen Gegner, was zu tun hat, sonst ist das Spiel danach zu ende. Mir erschliesst sich nicht, was daran falsch sein sollte. Ich wäre nach nichtmal 5 Tagen durchgewesen. So hab ich da zwei Wochen was von. Wie gesagt, siehe mein Hnweis zum Patenkind.
    5. Endlich hast es erkannt. Einfach mal warten und was anderes machen. Vielleicht auch mal draussen mit den Freunden auf den Bolzplatz, dann bekommste auch mal etwas Farbe 🙂
    Zeigt mir, dass Du es bis in die Klasse 5 nicht geschafft hast. Geht ganz ohne Gold. Nimm den Cobra Jet. Ist eh der beste. Der kostet im Rabatt um die 400.000. Das kann man locker schaffen, wenn man seine Kohle nicht für Unsinn verballert hat.

    Ich erklär Dir mal wie du das schaffst: Eine Rennklasse beendet, dann im nächsten Level so lange die reg.Rennen fahren mit dem alten Wagen (anspruchsvoll mit einem unterlegenen Auto zu fahren aber schaffbar), bis die nette Frau kommt und Dir das Auto anbietet, dass Du willst. Das bekommste dann für 50% Silber. Kein Gold. Nach der Zeit haste Dir eine schönes Polster angefahren und kannst gleich tunen, meist bis zu den 3. Upgrades. Dann alle Rennen durchfahren und tunen, bis Du den Boss hast. Dann wieder von vorn. So geht das locker bis zur Klasse 5 durch. Dann die restlichen Events fertigmachen, entsprechende Autos kaufen und tunen. Fertig. Wie gesagt. Einfach mal Geduld dann wird das schon was. Und nochmal meine Bitte. Nicht alles was Leute verkaufen ist schlecht, die wollen auch ihre Kinder ernähren. Wenn man gefrustet ist, dass man was nicht auf die Kette bekommt, nicht einfach mal verreissen im Netz.

    • Alex 6. Oktober 2012 um 19:21 #

      Ach, guck mal, ich hab mir einen Troll gefangen, mit bloßen Händen. 🙂
      Oder hast du dieses Super-Spiel etwa programmiert und willst die Methoden (mit schlechter Orthographie, wohl gemerkt) rechtfertigen?

  5. Sixpack 20. Dezember 2012 um 13:43 #

    Ich seh das wie skaska.
    Deine „Rezession“ ist wenig objektiv.
    Und ja die Top-In App Käufe haben etwas von einem Juwelier, allerdings ist es dennoch ohne einem einzigen Cent FOR FREE spielbar.

    • Alex 20. Dezember 2012 um 14:23 #

      Wenn dies eine Rezension hätte sein sollen, dann hätte ich groß REZENSION drüber geschrieben. So ist es „nur“ ein Kommentar.
      Wenn es eine Rezension wäre, hätte ich geschrieben, dass dieses Spiel so stumpf ist, dass ich es bereue, es auch nur eine Sekunde gespielt zu haben – In-App-Käufe hin oder her.

  6. Klaus 16. Januar 2013 um 18:32 #

    Nachdem ich das Spiel in 2 Wochen; ohne einen Cent auszugeben, bis zum Sieg uber den Boss der Stufe 5 gespielt habe, schließe ich mich dem Kommentar von Skaska an. Über die Strategie kann man sich Gedanken machen aber das Spiel hat erst seinen Reiz durch das dass man warten muß:

  7. ronny 28. April 2013 um 17:50 #

    Ich finde das Spiel n bissl stumpf, zum reinen Zeitvertreib -allein schon durch die hervorragende Grafik- absolut empfehlenswert.

    Danke an die Hersteller!

    In welchem Level ich momentan stecke, interessiert mich nicht. Geld habe ich gerade etwas über 800000 und Gold 26 angesammelt. Alles so nebenbei für meinen Sohn, der dann grosse Augen macht, wenn er das Pad wieder in die Finger bekommt und spielen will, dann aber erst mal so richtig shoppen kann … Ich liebe dich, mein Schatz!

    Und richtiges Geld habe ich bisher noch keinen Cent ausgegeben und werde es auch niemals.

    MfG und viel Spass mit dem Spiel …

Trackbacks/Pingbacks

  1. Apple untersucht Exploit für kostenlose In-App-Käufe | ZDNet.de - 16. Juli 2012

    […] Hack erklärte Borodin mit seinen eigenen hohen Ausgaben für die App CSR Racing, die auch nach den Erfahrungen anderer Nutzer zu kostspieligen In-App-Käufen drängt. Es sei einfach eine Idee gewesen, […]

  2. Apple untersucht Exploit für kostenlose In-App-Käufe - 16. Juli 2012

    […] Hack erklärte Borodin mit seinen eigenen hohen Ausgaben für die App CSR Racing, die auch nach den Erfahrungen anderer Nutzer zu kostspieligen In-App-Käufen drängt. Es sei einfach eine Idee gewesen, “eine […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: