[Film] „The High Cost of Living“

27 Mai

Ich mag Zach Braff schon seit seiner Hauptrolle in der Serie „Scrubs“, und auch sein Filmdebüt „Garden State“ hat mir sehr gut gefallen. Neulich habe ich einen anderen Film mit ihm geschaut, nämlich die kanadische Produktion „The High Cost of Living“.

Die Story ist recht schnell erzählt: Zach Braff spielt Henry, einen Drogendealer, der eines Abends betrunken die schwangere Nathalie, gespielt von Isabelle Blais, anfährt und Fahrerflucht begeht. Sie verliert ihr Kind, trägt es aber zunächst weiterhin in sich, um Abschied zu nehmen. Sie entfremdet sich von ihrem desinteressierten Ehemann, findet aber Trost bei einem jungen Mann, der sie mit seiner Warmherzigkeit und seinem Humor von der Tragödie ablenkt und in den sie sich allmählich verliebt. Sein Name: Henry.

Man nimmt Zach Braff den harten Dealer trotz seines Drei-Tage-Barts nicht so richtig ab, weshalb seine Wandlung zum fürsorglichen Kümmerer geradezu folgerichtig ist. Ich fand aber vor allem die Charakterentwicklung der Nathalie sehr gut – großes Kompliment an Isabelle Blais. Auch das Ende ist zumindest diplomatisch gelöst und nicht allzu kitschig. Man sollte kein filmisches Meisterwerk erwarten, aber „The High Cost of Living“ ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: