Pendelnder Strohwitwer

6 Mai

Im Moment befinden sich meine Frau und unsere Tochter in Ungarn, während ich in Wien die Frühlingshochproduktion in der Arbeit hinter mich bringe. Wir haben uns dazu entschlossen, dass die beiden für vier Wochen zu meinen Schwiegereltern ziehen. Dafür komme ich jedes Wochenende nach Ungarn. Das letzte Wochenende war ein langes, weil ich den Montag vor dem 1. Mai freigenommen habe und von Samstag bis Dienstag bleiben konnte. Auch das nächste Wochenende wird länger, weil ich den Montag frei habe. Grund dafür ist die Taufe unserer Kleinen und die anschließende Feier. Außerdem kommen meine Eltern zum ersten Mal in den Heimatort meiner Frau, und die Gelegenheit wollen wir nutzen, ihnen an zumindest zwei ganzen Tagen die Stadt zu zeigen.

Das einzige kurze Wochenende ist das gerade zu Ende gehende. Ich nahm gestern den ersten Zug und war am Mittag dort, heute fuhr ich am frühen Nachmittag wieder ab und kam am späten Abend wieder in Wien an. Es hat sich aber natürlich trotz der Kürze der Zeit sehr gelohnt, meine Familie zu sehen. Die Kleine, mittlerweile acht Monate alt, macht täglich Fortschritte und ist so ein aufgewecktes, kluges Mädchen, und meine Frau fehlt mir die Woche über auch sehr. In zwei Wochen leihe ich ein Auto und hole die beiden wieder nach Hause.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: